Copyright 2018 - Hospiz Brühl e.V.

PALLIATIV NETZ südlicher Erftkreis

Lindernde Medizin - Fürsorgende Pflege - Hospizliche Begleitung bis zum Lebensende zuhause

"Es geht nicht darum, dem Leben mehr Tage zu geben, sondern den Tagen mehr Leben." Cicely Saunders

Ziele

Wir möchten die Lebensqualität von Patienten und Angehörigen durch Vorbeugen und Lindern von Leiden verbessern. Die Beschwerden körperlicher, psychosozialer und spiritueller Art sollen gewissenhaft und frühzeitig eingeschätzt sowie kompetent behandelt werden. Wir begleiten Sie mit einem multiprofessionellen Team.

Team

Hausarzt (HA) im Palliativnetz ist für die hausärztliche Versorgung zuständig. Für diese Aufgabe hat er eine Basisqualifikation Palliativmedizin erworben.

Qualifizierter Palliativarzt (QPA) unterstützt die Tätigkeit des Hausarztes in besonderen palliativ-medizinischen Fragestellungen. Er ist niedergelassener Haus- oder Facharzt mit der Zusatzqualifikation Palliativmedizin.

Ambulanter palliativer Pflegedienst leistet die pflegerische Versorgung und die spezielle palliative Behandlungspflege zuhause. Dafür stellt dieser Pflegekräfte mit der Zusatzausbildung Palliative Care zur Verfügung.

Ambulanter Hospizdienst begleitet die Patienten und ihre Angehörigen zuhause durch qualifizierte ehrenamtliche Mitarbeiter/innen. Die Koordinatorin des Hospizdienstes übernimmt darüber hinaus auf Wunsch die Beratung der Betroffenen. Für die Angehörigen besteht das Angebot der Trauerbegleitung.

Die Palliativstation nimmt Patienten in besonderen Situationen vorübergehend auf. Nach Symptomlinderung wird die häusliche Pflege fortgesetzt.

Das stationäre Hospiz steht als stationäre Pflegeeinrichtung mit hospizlichem Leitbild zur Verfügung.

Betroffene

Patienten mit einer nicht mehr heilbaren, fortgeschrittenen und weiter fortschreitenden Erkrankung. Sie benötigen:

- Linderung körperlicher Symptome

- Unterstützung in der Gestaltung des Alltags

- Entlastung der Angehörigen

- Erhaltung der Lebensqualität

- Respekt vor der persönlichen Lebenssituation

Leitgedanken

- Wahrhaftigkeit in der Kommunikation

- Respekt vor der Selbstbestimmung des Patienten

- Erhaltung der Integrität der Person

- Hilfe zum Leben und Hoffnung für die Sterbenden

- Fachliche und soziale Kompetenz

- Es gibt noch viel, das getan werden kann und getan werden muss