Copyright 2018 - Hospiz Brühl e.V.

Vortrag und Diskussion

Das Herz wird nicht dement

Demenz ist nicht nur eine Störung des Gedächtnisses, sondern verändert tiefgreifend das Gefühlsleben der Betroffenen und der Angehörigen. Scham, Angst, Hilflosigkeit und viele andere Gefühle treten auf. Der Mensch hat zwei Gedächtnisse, das des Denkens und das des Herzens. Da das letztere nicht dement wird, kann daran angeknüpft werden, um Menschen mit Demenz zu erreichen und auch das Gedächtnis des Denkens zu reaktivieren.

In diesem Vortrag wird erläutert, wie Erkrankte sich und ihre Umwelt erleben, und sich dabei neue Wege der Hilfen für Demenzkranke auftun.

Referentin: Sandra Menge

Dipl.-Sozialpädagogin, Kreative Gerontotherapeutin, Dozentin beim Institut für Gerontopsychiatrie

 

22. März 2018, 18 Uhr

 

Festsaal Seniorenheim Wetterstein,

Kölnstraße 74-84, 50321 Brühl

 

Dies ist eine Gemeinschaftsveranstaltung mit

Alzheimer-Gesellschaft AUFWIND Brühl e.V.

in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk und freundlicher Unterstützung der AOK Rheinland/Hamburg.

 

Figuren- und Schauspiel zum Thema Demenz

 

23. September 2016, 19:00 Uhr

Galerie am Schloss, Passage Kreissparkasse,

Schlossstraße 10, Brühl

 

Schubladen und Fächer in einem Nähkästchen, voll mit Erinnerungen. Hier drin sollen sie sicher sein. Aber die Zettel und Fotos machen dir Angst. An manchen Tagen kannst du sie nicht mehr entziffern, erkennst die Menschen auf den Bildern kaum. Du versteckst Zettel mit Namen, mit Wochentagen und Adressen. Und dann findest du sie nicht mehr. Dein Versuch, das schleichende Vergessen zu bewältigen. Und ich? Als Kind hatte ich oft Angst, du könntest mich verlassen, aber doch nicht so...

Eine Mutter-Tochter-Geschichte, erzählt in feinfühligen Bildern und Szenen. Die Kombination aus Schauspiel und Puppenspiel erweist sich als besonders geeignet zur Darstellung dieser Beziehung und deren Veränderung durch Demenz.

Sonja Lennecke und Stefan Mensing nehmen mit dieser Produktion die belastende Situation sowohl der Menschen mit Demenz als auch der Angehörigen ernst. Das Stück berührt Tabus und schafft Raum für eine echte Auseinandersetzung. Ameli Dziemba ist es gelungen, dazu Musik zu produzieren, die die Geschichte sensibel begleitet und trägt.

Dieses Forum wird gemeinsam mit Alzheimer-Gesellschaft Aufwind Brühl e.V. veranstaltet.

Impulsvorträge und Diskussion


Rückblick und Ausblick
- Wie geht es weiter mit der Hospizarbeit und Palliative Care?  

 
Dienstag, 1. März 2016, 19:00 Uhr
 
Begegnungszentrum margaretaS,
Heinrich-Fetten-Platz, Brühl

 

Referenten:
Prof. Dr. Raymond Voltz (Lehrstuhlinhaber Palliativmedizin Uni Köln, Vorstandsmitglied DGP)
Helga Kühn-Mengel (MdB, Vorstand Hospiz Brühl e.V.)
Astrid Bitschnau-Lueg (ärztliche Leitung SAPV Rhein-Erft) und
Martina Kern (Leiterin ALPHA Rheinland)

Die dunkle Jahreszeit eignet sich gut dazu, ausgesuchten Märchen zu lauschen.

Märchen stecken voller Sinnbilder und erzählen auf ihre Art, wie Menschen Lebenskrisen überstehen und an den Aufgaben wachsen, die das Leben ihnen stellt.

 

1. Dezember 2015, 18 Uhr

 

Begegnungszentrum margaretaS

Heinrich-Fetten-Platz, Brühl

 

Die Märchenerzählerinnen Gertrud Müller-Eisenstein und Helga Riensche bringen verschiedene Märchen zu Gehör.

In der Pause werden warme Getränke und Gebäck gereicht.

Die Teilnahme ist kostenlos.

In Zusammenarbeit mit: Katholisches Bildungswerk, Rhein-Erft-Kreis